Kreis-SPD begrüßt Initiative der Telekom gegen Funklöcher

22 Aug
2019

Markus Ramers fordert Kommunen zur Teilnahme auf


Kreis Euskirchen. Die SPD im Kreis Euskirchen begrüßt die neue Initiative „Wir jagen Funklöcher“ der Deutschen Telekom zur Schließung von Funklöchern.  An der Initiative können sich, nach Informationen des Konzerns, alle Kommunen beteiligen, die noch nicht über eine flächendeckende LTE-Netzversorgung verfügen. Für eine Teilnahme sei ein Beschluss des Gemeinde- bzw click here. Stadtrates Voraussetzung, teilt die Telekom mit.
 
„Ich freue mich darüber, dass die Telekom den Kommunen die Zusammenarbeit dabei anbietet, endlich die Funklöcher zu schließen. Ich werte dies als ein klares Zeichen des Mobilfunkbetreibers, vor Ort für eine gute Netzabdeckung sorgen zu wollen“ kommentiert der SPD-Kreisvorsitzende Markus Ramers die Initiative der Telekom. Ramers und die Kreis-SPD hatten im vergangenen Monat bereits begrüßt, dass die Bundesregierung die Gründung einer Mobilfunk-Infrastrukturgesellschaft plant, um in ländlichen funktechnisch unterversorgten Gebieten weiße Flecken zu schließen und diese aufgefordert auch die weißen Flecken im Kreis Euskirchen in Angriff zu nehmen. „Wenn nun die Deutsche Telekom ankündigt, die Funklöcher schließen zu wollen, ist das erfreulich, aber eigentlich überfällig“ kommentiert der Stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Thilo Waasem die Pläne des Konzerns.

„Wichtig ist jetzt, dass die Städte und Gemeinden bei uns im Kreis bei der Initiative der Telekom auch mitmachen. Das Telekom-Angebot sollte genutzt werden, um die zurzeit löchrige Netzabdeckung im Kreis Euskirchen zu verbessern“ so Markus Ramers abschließend.

SPD Kreis Euskirchen
author