Klüngelbesetzung innerhalb des Metropolregion Rheinland e.V. schürt Unmut in der SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen.

24 Jan
2019

Kreis Euskirchen – Die SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen und ihre Mitglieder Hans Schmitz aus Mechernich und Wolfgang Heller aus Schleiden, die auch den Kreistag Euskirchen im Verein Metropolregion Rheinland vertreten, distanzieren sich ausdrücklich von der, in einer Hinterzimmermentalität, ohne Ausschreibung und Transparenz erfolgten  „Klüngelbesetzung“ der Geschäftsführerstelle im Verein Metropolregion Rheinland. “Dass Oberbürgermeisterin Reker diese Vorgehensweise unterstützt, wenn nicht sogar forciert, zeigt lediglich, dass sie ihr Klientel bei der Fraktion Bündnis 90 Die Grünen, bedient. Wir erinnern daran, dass ihr Verhalten in der Stadtwerke-Affäre, ein ganz anderes war.“, so Schmitz.

Wolfgang Heller, Kreistagsmitglied und Stellvertreter von Hans Schmitz im Verein Metropolregion Rheinland: „ Auch die Fraktion der Grünen haben in der Stadtwerke-Affäre nicht mit ihrem Unmut hinter dem Berg gehalten. Wenn es aber darum geht, lukrative Posten durch Klüngelbesetzung durch die eigenen Reihen besetzen zu können, sieht die Sache wohl anders aus“.

Weshalb die CDU zu der Angelegenheit schweigt, ist offensichtlich. Immerhin konnte die CDU, mit Personalien aus den eigenen Reihen, durch diese Klüngelbesetzung den stellvertretenden Geschäftsführer stellen.

SPD Kreistagsfraktion Euskirchen
author