Ramers fordert kostenlose KiTas im Kreis Euskirchen

01 Aug
2018

Der SPD Kreisvorsitzende Markus Ramers fordert kostenlose KiTas im Kreis Euskirchen.
Die anderswo bereits eingeführte Beitragsfreiheit solle auch im Kreis Euskirchen übernommen werden. „Berlin kann es, Rheinland-Pfalz kann es, sogar Düren kann es. Warum also nicht auch der Kreis Euskirchen?“ fragt Markus Ramers.

Anderswo klappt es auch ohne KiTa-Beiträge: In Rheinland-Pfalz sind die KiTas schon seit acht Jahren größtenteils von Beiträgen befreit. Berlin, Hessen und Niedersachsen verzichten ab heute auf KiTa-Beiträge. In Brandenburg ist ab heute das letzte KiTa-Jahr beitragsfrei. „Leider lehnt die hiesige schwarz-gelbe Landesregierung es ab, die KiTas in NRW beitragsfrei zu stellen.  Dennoch setzen einzelne Kommunen in NRW die Beitragsfreiheit um, etwa der Kreis und die Stadt Düren“ so Ramers. Bildung sollte generell kostenfrei sein, findet er: „Dann würden Familien spürbar entlastet werden. Wie eine aktuelle Studie der Bertelsmann-Stiftung belegt, bedeuten Gebühren im Bildungsbereich für viele Familien ein Armutsrisiko. Die Gebühren sind zwar vielerorts nach Einkommen gestaffelt, aber Haushalte mit geringem Einkommen müssen dennoch im Schnitt einen fast doppelt so hohen Anteil ihres Einkommens für die KiTa aufwenden, wie Haushalte mit höheren Einkommen“ erläutert Ramers.

Hintergrund:  Im Kreis Euskirchen sind Haushalte mit Jahreseinkommen bis 15.000 EUR und Haushalte mit Bezug von Sozialgeldern kostenlos. Ansonsten fallen bis zu 300 EUR pro Monat an KiTa-Beiträgen an (bei Kindern ab 2 Jahren). Im landesweiten Vergleich liegt der Kreis Euskirchen damit bei KiTa-Beiträgen im Mittelfeld.

 

SPD Kreis Euskirchen
author