Bundeswehr investiert über 120 Mio. Euro in ihre Standorte im Kreis Euskirchen

08 Jan
2018

In den kommenden Jahren wird die Bundeswehr über 120 Mio. Euro in ihre Standorte im Kreis Euskirchen in Bauvorhaben und Infrastrukturmaßnahmen investieren.

Markus Ramers, stellv. Landrat: „Bei unserem Besuch in der Mercator-Kaserne im November, konnten wir einen Einblick in die Planungen und die damit verbundenen Herausforderungen für die Bundeswehrstandorte im Kreis bekommen.“

„Da sich Kreistag und Kommunen seit Jahren dafür einsetzten, den Kreis Euskirchen als Wirtschaftsstandort voranzubringen ist das natürlich eine super Nachricht für uns. Die Baumaßnahmen sind für den Kreis Euskirchen von größter Wichtigkeit. Wir werden uns weiterhin dafür einsetzten, dass diese zügig voranschreiten.“, so Ramers

Da für die geplanten Baumaßnahmen jedoch seitens des Bundes auf den Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW zurückgegriffen wird, muss hier mit Verzögerungen gerechnet werden.

Andreas Schulte, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen: „Wir haben bei der Landesregierung nachgefragt und nehmen diese beim Wort, dass es keine Verzögerungen geben wird. Der Bund tätigt hohe Investitionen, die für den Kreis von äußerster Wichtigkeit sind, es darf daher keine Verzögerungen geben, weil Landesmaßnahmen vorgezogen werden.“

SPD Kreistagsfraktion Euskirchen
author