Ohne erhobenen Finger

22 Jul
2013

Veranstalter zufrieden mit dem Fest der Kulturen Unterhaltsames Programm von 14 bis 18 UhrSCHLEIDEN. "Wir wollen uns der Öffentlichkeit zeigen und in diesem Fall nicht mit Problemsituationen", so Peter Schongen und Marita Rauchberger. "Heute geht es nicht um den erhobenen Zeigefinger."Das Eifeler Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt hatte gestern zu einem Fest der Kulturen eingeladen. Auf dem Pont-L'Abbé-Platz hatten die Organisatoren ein buntes Programm zusammengestellt. Im Zirkuszelt des Zirkus' Amany und unterstützt von diversen Persönlichkeiten, etwa der Familie Neigert vom Zirkus, Musiker Vladimir Slaikowski an der Gitarre oder auch Mitgliedern des Künstlerstammtischs Nettersheim wurde ein Programm von 14 bis 18 Uhr auf die Beine gestellt.Dazu gab es Informationsstände, etwa von "Art Eifel" oder auch dem "Jugendmigrationsdienst". Eingebettet in Lesungen und artistische Einlagen überreichte Peter Schongen die offizielle Mitgliedsurkunde an die anwesenden Vertreter der Stadt Schleiden und der Gemeinde Kall. Die Bürgermeister-Vertreter, Klaus Ranglack für Schleiden und Dr. Karl Vermöhlen für Kall, versprachen, einen öffentlichen Platz für die Urkunde zu finden. Auch die Gemeinde Hellenthal ist Mitglied des Bündnisses. Peter Schongen zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung.

SPD im Kreis Euskirchen
author