Mit Rückenwind in den Wahlkampf

20 Jan
2014

Die Kaller SPD-KandidatInnen mit dem SPD-Kreisvorsitzenden Markus Ramers (2. v.l.) und MdB Helga Kühn-Mengel (Mitte) (Bild: SPD Kall). KANDIDATENKÜR Kaller SPD nominiert ihre Bewerber im Eiltempo – Kühn-Mengel verfährt sichKall. Im Eiltempo hat der Kaller SPD-Ortsverein am Freitagabend seine Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai nominiert. Im Restaurant "Eifeler Alpenhof" in Wallenthal wurden alle vom Vorstand vorgeschlagenen Kandidaten für die 14 Kaller Wahlbezirke einstimmig gewählt, für keinen Bezirk wurden Gegenkandidaten vorgeschlagen.Ebenso glatt verlief auch die Besetzung der Reserveliste, auf der 19 Genossen platziert wurden. Derzeit hat die SPD im Kaller Gemeinderat sieben Sitze. Am Freitag ermunterte die Ortsvereinsvorsitzende Daniela Züll die Genossen, im Wahlkampf alles daran zu setzen, mehr Mandate zu gewinnen. Beste Voraussetzungen dafür sah Kreisparteichef Markus Ramers, der die Wahl der Kandidaten leitete. "Diese einstimmigen Ergebnisse sind Rückenwind für einen erfolgreichen Wahlkampf", orakelte er nach der reibungslosen Kandidatenkür.Neben Ramers hatte auch die Bundestagsabgeordnete Helga Kühn-Mengel den Weg zum Eifeler Alpenhof gefunden, allerdings erst, nachdem sie sich dreimal verfahren hatte. Sie berichtete von der Arbeit in der neuen Großen Koalition. Sie gehöre wieder dem Gesundheitsausschuss an und sei in den Ältestenrat ("das hat nichts mit hohem Alter zu tun") gewählt worden.Als lokale Themen sprach Kühn-Mengel den dringenden Weiterbau der A1 und die Situation auf der L 115 zwischen Tondorf und Ahrhütte an. Sie habe auch mitbekommen, dass sich viele Menschen im Kreis Euskirchen um ihre Sicherheit sorgten. "Wir müssen gemeinsam versuchen, Lösungen zu finden."Karl Vermöhlen, der für den ausgeschiedenen Abgeordneten Uwe Schmitz in den Kreistag nachgerückt ist, sprach die Problematik der Gülleausbringung an, die im Bad Münstereifeler Höhengebiet zur Stilllegung eines privaten Brunnens geführt habe. Es sei unverständlich, dass die Staatsanwaltschaft nicht weiter ermittele. Beim Thema Einbrüche lehnen die Kaller Genossen Bürgerwehren oder Kontrollfahrten der Feuerwehr ab.Der offene Brief der CDU, zum nächtlichen Abschalten der Straßenbeleuchtung in Kall habe nicht mehr als "Stammtischniveau", so Vermöhlen. Das sieht auch der Fraktionssprecher der SPD, Erhard Sohn so. Vor zwei Jahren hätten alle Fraktionen ein Regelwerk für die Straßenbeleuchtung in Kall beschlossen. Jetzt wolle die CDU davon nichts mehr wissen und versuche mit fadenscheinigen Argumenten Wahlkampf zu machen.Die Kaller SPD, so Sohn, gehe mit dem Slogan "Sozial, engagiert und modern" in den Wahlkampf. Vor allem strebe die Partei an, jüngere Menschen in die Ratsarbeit einzubinden. Auch den Kontakt zu den Vereinen wolle man verstärken. Dabei denke die SPD an sogenannte Frühstücksgespräche mit Vereinsvorständen. Modern wolle die Partei auch im Hinblick auf frühere Öffnungszeiten bei Kitas sein. Sohn: "Hier sind Hilfestellungen insbesondere für Alleinerziehende erforderlich, deren Arbeitsbeginn morgens oft erheblich von den Öffnungszeiten der Kindergärten abweicht."Der ehemalige Beigeordnete der Stadt Brühl, Christian Engels, übte harsche Kritik an der Bezirksregierung in Köln, die die Entwicklung im Kaller Industriegebiet und vornehmlich der Firma Brucker durch überzogene Vorgaben bremse. Offensichtlich würde die Bezirksregierung das erfolgreiche Möbelhaus lieber in Köln sehen. Engels: "Es hat Jahre gegeben, da waren Bezirks- und Landesregierung daran interessiert, den ländlichen Raum zu entwickeln." Davon sei jetzt nichts mehr zu spüren.Fraktionssprecher Erhard Sohn stimmte dem Parteisenior zu: Die Bezirksregierung versuche in der Tat, eine Erweiterung des Warenangebotes der Firma Brucker durch Festschreibungen im Flächennutzungsplan zu verhindern.Sohn: "Das Möbelhaus Brucker ist das flächenmäßig größte in ganz Deutschland. Es gefällt der Bezirksregierung offensichtlich nicht, dass ein so großer Markt mitten im ländlichen Raum angesiedelt ist." Links:2014-01-19 Artikel der Kölnischen Rundschau "Kommunalwahl – Die Kaller SPD fühlt sich breit aufgestellt" 2014-01-19 Artikel der SPD Kall "SPD stellt Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai auf" Dokumente:2014-01-20 Die Kandidaten der SPD Kall in den 14 Wahlbezirken

SPD im Kreis Euskirchen
author