Uwe Schmitz übergibt Spenden der Bürgerstiftung der Kreissparkasse EuskirchenFEIERSTUNDE Die Stiftungen der Kreissparkasse schütteten 360 000 Euro aus

29 Apr
2010

Geld für das Gemeinwohl FEIERSTUNDE Die Stiftungen der Kreissparkasse schütteten 360 000 Euro aus VON TIM NOLDEN Euskirchen. Die schlichten weißen Umschläge, die Uwe Schmitz und Josef Reidt am Dienstagabend in der Kreissparkasse verteilten, sorgten bei den Antragstellern für glückliche Gesichter. Die Vorsitzenden der beiden Stiftungen der Kreissparkasse (KSK) verteilten Zuwendungen an Projekte und Vereine aus dem Kreis Euskirchen. Die Kultur- und Sportstiftung schüttete 240 000 Euro aus, die Bürgerstiftung 120 000 Euro. Die Kultur- und Sportstiftung fördert Kunst, Kulturwerte und Sport, besonders den Breitensport. Zu den Bereichen, die von der Bürgerstiftung profitieren, gehören unter anderem öffentliche Gesundheitspflege, Jugend-und Altenpflege, Erziehung sowie Volks- und Berufsbildung. Für die Bereiche Kultur und Sport waren über 185 Anträge eingegangen, die Bürgerstiftung hatte mehr als 65 Schreiben erhalten. Dementsprechend voll war denn auch am Dienstag das S-Forum der Kreissparkasse an der Von-Siemens Straße. Der KSK-Vorstandsvorsitzende Karl Heinz Flessau erklärte, dass die Sparkasse mit den Stiftungen das Ziel verfolgte, nachhaltig das Gemeinwohl in der Region zu verbessern. Reidt und Schmitz erläuterten, nach welchen Kriterien man die Zuwendungen verteilt hat. So wurden vornehmlich Projekte gefördert, die sich durch ein besonderes Engagement in der Jugendarbeit auszeichnen. Wie es weiter hieß, sollen Anträge, die die Finanzierung von Sachmitteln beinhalten, nicht mehr gefördert werden. "Wir spenden für Zwecke, die den Menschen im Mittelpunkt haben", sagte Uwe Schmitz. Als die beiden Vorsitzenden die Kuverts unters Volk brachten, wurde die Höhe der jeweiligen Spende nicht bekannt gegeben. Die Beträge waren nur im persönlichen Anschreiben vermerkt. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der Bläserklasse der Gemeinschaftshauptschule Zülpich, die 2009 von der Kultur- und Sportstiftung unterstützt worden war. Als Zeichen des Dankes hatten die Schüler angeboten, in diesem Jahr zu zeigen, was sie gelernt haben. Die Stiftung war natürlich besonders erfreut darüber, die Früchte ihrer Spenden begutachten zu dürfen. Stadtanzeiger, 29.04.2010 240 000 Euro wurden verteilt Ausschüttungen der Kultur- und der Bürgerstiftung der KSK EIFELLAND. 185 Anträge waren eingangen, 240 000 Euro wurden verteilt – das war ein Rekord bei der Ausschüttung von Erträgen der Kultur- und Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen sowie der Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen. Die beiden Vorsitzenden Josef Reidt und Uwe Schmitz hatten die Antragsteller in das S-Forum der Kreissparkasse nach Euskirchen eingeladen, um das Geld unter die Leute zu bringen. Nach der Begrüßung durch den Hausherrn und Vorsitzenden des Vorstands der Kreissparkasse, Karl Heinz Flessau, legten Reidt und Schmitz dann auch schnell mit der Verteilung der Zuwendungen los. Augenmerk auf Familie Nachdem Landrat Günter Rosenke Anfang des Jahres das Jahr der Familie ausgerufen hatte, wurde bei der Verteilung des Geldes der Stiftungen auch ein Augenmerk darauf gelegt. Viele Wohlfahrtsverbände, Fördervereine von Schulen und Kindertagesstätten sowie Sozialberatungen waren unter den Begünstigten. Die Veranstaltung mit rund 250 geladenen Gästen wurde durch die Bläserklasse der Gemeinschaftshauptschule Zülpich musikalisch untermalt. Auch hat inzwischen der Vorsitz der Kuratorien der Stiftungen der Kreissparkasse Euskirchen gewechselt. Vorsitzender des Kuratoriums der Kultur- und Sportstiftung der Kreissparkasse Euskirchen ist nun Josef Reidt, Vorsitzender des Kuratoriums der Bürgerstiftung der Kreissparkasse Euskirchen Uwe Schmitz. Beide Stiftungen verfolgen ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Die Kultur- und Sportstiftung verfolgt den Zweck der Förderung der Kunst und der Förderung von Kulturwerten sowie der Förderung des Sports – vorrangig des Breitensports. Zweck der Bürgerstiftung sind insbesondere die Förderung beziehungsweise Unterstützung der öffentlichen Gesundheitspflege, der Jugend-und Altenpflege, der Erziehung und Volks- und Berufsbildung, der freien Wohlfahrtspflege, der internationalen Gesinnung und des Völkerverständigungsgedankens, von Personen, die infolge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands auf die Hilfe anderer angewiesen sind sowie von kirchlichen Zwecken. Besondere Förderung sollen außergewöhnliche und aus dem normalen Tagesgeschäft herausragende Veranstaltungen erhalten, die sowohl für die Antragsteller als auch die Bürger des Kreises Euskirchen und gegebenenfalls auch darüber hinaus eine besondere Bedeutung haben.Rundschau, 29.04.2010

SPD im Kreis Euskirchen
author