Uwe Schmitz begrüßt mehr Ausbildungsplätze in der Altenpflege

10 Nov
2012

Dank der SPD-geführten Landesregierung wird es eine deutliche Steigerung der Ausbildungsplätze in der Altenpflege in Nordrhein-Westfalen geben Uwe Schmitz, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen, erklärt: „Diese Entwicklung ist erfreulich und nur durch eine veränderte und verbreiterte Altenpflegeumlage seit dem 01.07.2012 in NRW möglich geworden. Regelmäßig klagen Altenpflegeeinrichtungen über fehlende Fachkräfte, doch an den Ausbildungskosten wollen sich nicht alle Betriebe beteiligen. Nun wird die Refinanzierung der Ausbildungskosten auf alle Einrichtungen umgelegt." Durch diese Maßnahme werde die Zahl der ausbildungsbereiten stationären Einrichtungen und ambulanten Dienste in den kommenden Jahren kontinuierlich zunehmen. Bereits in diesem Jahr sei eine deutliche Steigerung bei den Ausbildungsplätzen festzustellen. Im Jahr 2011 wurden noch 9.300 Ausbildungsplätze durch das Land finanziert. 2012 werden es schon rund 2.000 Plätze mehr sein. Damit werde ein entscheidender Beitrag zur Bekämpfung eines drohenden Pflegenotstandes in Nordrhein-Westfalen geleistet. Durch die Entwicklung der Ausbildungsplatzzahlen werde ebenfalls deutlich, dass die Pflegebranche eine bedeutende Säule der boomenden Gesundheitswirtschaft sei."Den Pflegekräften gebührt der Dank und die Anerkennung der Gesellschaft. Wir müssen darüber hinaus daran arbeiten, auch die Rahmenbedingungen für die Beschäftigen in der Pflege zu verbessern“, fügt Schmitz an.

SPD im Kreis Euskirchen
author