Scharmützel der Bundestagsabgeordneten

14 Jan
2014

Kühn-Mengel (SPD) will Termin mit Minister- Seif (CDU) wirft Landesregierung Versäumnis vorKREIS EUSKIRCHEN. Die im Mai anstehende Kommunalwahl dürfte die derzeitige Kontroverse zwischen den beiden Bundestagsabgeordneten Helga Kühn-Mengel (SPD) und Detlef Seif (CDU) wegen des A 1-Weiterbaus befördert haben. Während Kühn-Mengel derzeit versucht, Landesverkehrsminister Michael Groschek nach Blankenheim zu lotsen, damit dieser bei einem Ortstermin auf die Probleme mit dem "Lückenschluss" eingeht, konterte Seif, die Verzögerungen der vergangenen Jahre seien alleine auf das mangelnde Engagement der rot-grünen Landesregierungen in NRW und Rheinland-Pfalz zurückzuführen. "Fakt ist doch, dass Seif sich auch nicht um die A 1 gekümmert hat. Ich kümmere mich jetzt darum. Und außerdem war ich schon immer am Thema dran", sagt Kühn-Mengel.Trotz dieses Polit-Scharmützels liegen beide in der Sache gar nicht weit auseinander. Kühn-Mengel sagte der Rundschau, sie und die Blankenheimer SPD unterstützten den Weiterbau der A 1. Bürgermeister Rolf Hartmann habe ihr einen Brief geschrieben, in dem er noch einmal die Bedeutung des Lückenschlusses hervorgehoben und gleichzeitig auf die Probleme mit der maroden L 115 hingewiesen habe. Daraufhin habe sie sich mit NRW-Verkehrsminister Groschek in Verbindung gesetzt. Er habe ihr zugesichert, auf jeden Fall in die Eifel zu kommen. Nun gehe es nur noch um einen konkreten Termin.Der CDU-Bundestagsabgeordnete Detlef Seif freut sich zwar darüber, dass SPD-Kollegin Helga Kühn-Mengel sich für den Lückenschluss einsetzen will. Damit endet allerdings auch schon die Harmonie: In der Bundesplanung sei der A1-Lückenschluss seit Jahren als besonders wichtiges Vorhaben eingestuft. Es habe einen klaren Appell des früheren Bundesverkehrsministers Peter Ramsauer an die Landesregierungen in Mainz und Düsseldorf gegeben: "Macht eure Hausaufgaben, sprich Planungsarbeit, dann sorge ich für das Geld." Das habe Kühn-Mengel, so Seif, wohl nicht mitbekommen. Und: "Der Lückenschluss kann erst vollendet werden, wenn Baurecht geschaffen wurde. Für die Durchführung der Planfeststellungsverfahren sind aber ausschließlich die Bundesländer zuständig."Auch um die L 115, die von vielen Lkw, die zur B 258 wollen, genutzt wird, will sich Kühn-Mengel kümmern. Seif warnt jedoch vor einem Schnellschuss: "Für eine ordnungsgemäße Sanierung der L 115 würde die Straße über einen längeren Zeitraum komplett gesperrt werden. Der Verkehr müsste dann durch Blankenheimer Ortsteile umgeleitet werden. Dies würde für die Einwohner unzumutbar."Seif regt deshalb an, bis zur Fertigstellung des A1-Lückenschlusses zunächst nur "beizuflicken", um ein Verkehrschaos in Blankenheim zu verhindern.

SPD im Kreis Euskirchen
author