Rekordmarke bei Straßensanierung

12 Feb
2017

Landesstraßenerhaltungsprogramm 2017 setzt neue Rekordmarke – auch der Kreis Euskirchen profitiert!

Zur Veröffentlichung des neuen Landesstraßenerhaltungsprogramms der Landesregierung erklärt der SPD-Kreisvorsitzende und Landtagskandidat Markus Ramers:

„Das neue Landesstraßenerhaltungsprogramm setzt erneut eine Rekordmarke. In 2017 stehen 127,5 Millionen Euro für die Reparatur des Landesstraßennetzes zur Verfügung. Damit wird die letztjährige Rekordmarke von 115,5 Millionen Euro nochmals erheblich übertroffen.

Auch der Kreis Euskirchen profitiert vom Erhaltungsprogramm. Insgesamt werden die Landesstraßen im Kreis an sechs Stellen repariert:

In Euskirchen wird die Ortsdurchfahrt Frauenberger Straße (L 264) auf einer Länge von 500 Metern für 500.000 EUR saniert. In Euskirchen-Flamersheim erhält die L 11 im Bereich des Verkehrsknotens mit der L 210 für 100.000 EUR auf 100 Metern eine Deckensanierung. Ebenso wird in Euskirchen-Flamersheim  die L 210 bis zur B 56 auf zwei Kilometern für 600.000 EUR in Stand gesetzt.  Zwischen Euskirchen-Flamersheim und Euskirchen-Stotzheim wird die L 119 auf einer Strecke von 1,9 Kilometern für 260.000 EUR repariert.  In Kall werden Sanierungsarbeiten an der L 105 im Bereich Kölner Straße / Aachener Straße / Hindenburgstraße im Umfang von 500.000 EUR auf 1,5 Kilometern stattfinden. Außerdem wird die L 204 in Kall-Anstois auf rund zwei Kilometern für 800.000 EUR saniert.

Mit dem Landesstraßenerneuerungsprogramm 2017 setzen wir unseren Grundsatz ‚Erhalt vor Neubau‘ unbeirrt fort, denn der Nachholbedarf im Land ist enorm. Bei der Regierungsübernahme 2010 haben wir von schwarz-gelb ein Straßennetz vorgefunden, das in einem besorgniserregenden Zustand war. Seitdem haben wir das Budget für die Erhaltung der Landesstraßen schrittweise um mehr als zwei Drittel erhöht. 2010 wurden für die Erhaltung der Landesstraßen nur 76 Millionen Euro eingesetzt, heute sind es 127,5 Millionen Euro.“

 

SPD im Kreis Euskirchen
author