Ausdünnung der Polizeiwache Schleiden

20 Sep
2017

Kreis Euskirchen – Der Bericht im Kölner-Stadt-Anzeiger über den Abzug von sechs Beamten in der Polizeiwache Schleiden löst in der SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen ungläubiges Kopfschütteln aus.
Thilo Waasem, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion Euskirchen, sowie Vorsitzender des Polizeibeirates Euskirchen: „Die  Personaldecke unserer Kreispolizeibehörde ist immer wieder  Thema.
Dass der Landrat im Alleingang gerade jetzt, kurz vor Beginn der dunklen Jahreszeit, die Wache in Schleiden personell ausdünnen will, erhöht das Gefühl der Unsicherheit  der Menschen im Südkreis.“.

Wolfgang Heller, Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion und Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion in Schleiden: „Die Einbruchssaison steht bevor. Ein Abzug von sechs Beamten aus Schleiden ist für die Einbrecher geradezu eine Einladung, ihren Tätigkeitsschwerpunkt in den Südkreis zu verlegen. Das ist für die Bürgerinnen und Bürger hier keinesfalls hinnehmbar.“

„Ich werde zu einer kurzfristigen Sondersitzung des Polizeibeirates einladen. Denn obwohl der Beirat nach dem Gesetz bei solchen Fragen beteiligt werden muss, wurde uns von den Plänen bisher nichts berichtet. Das ist besonders verwunderlich, da dieses Thema laut Berichterstattung schon zwei Jahre lang in der Polizei diskutiert wird“, so Waasem.

„Wir wollen verhindern, dass hier der Einstieg in den Ausstieg der Polizei aus dem Schleidener Tal geschieht“, so Heller abschließend.

Wolfgang_Heller_neu-300x500

SPD Kreistagsfraktion Euskirchen
author