124 Millionen für den Brand- und Katastrophenschutz

19 Dez
2016

Kreis Euskirchen. Ende Mai und Anfang Juni kam es in einigen Orten im Kreis Euskirchen zu starken Überschwemmungen, welche teilweise große Schäden verursacht haben. Davon betroffen waren insbesondere Orte in der Stadt Mechernich sowie in den Gemeinden Kall und Nettersheim.

Markus Ramers, Vorsitzender und Landtagskandidat der SPD im Kreis Euskirchen: „Ich begrüße es sehr, dass NRW in den nächsten sieben Jahren insgesamt 124 Millionen Euro in den Brand- und Katastrophenschutz investieren wird.“ Ramers weiter: „Die neu angeschafften Fahrzeuge sind für die Feuerwehren im Kreis Euskirchen wichtig, um für die Zukunft gerüstet zu sein.“

In diesen Investitionen werden sechs „Hytrans Fire Systeme“ enthalten sein, von welchen auch der Kreis Euskirchen eins zugewiesen bekommt. Dieses mit einer Pumpeneinheit ausgestattete Fahrzeug wäre in der Lage, ein Schwimmbecken mit den Maßen 25 x 10 x 2,5 Meter innerhalb von 70 Minuten leer zu pumpen.

Ramers: „Durch diese Investitionen wird die Arbeit unserer Feuerwehren nicht nur unterstützt, sondern erhält auch die Wertschätzung, die sie verdient.“

Weiterhin sind in den Investitionen u. a. 108 neue Löschfahrzeuge für ganz NRW enthalten. Diese dienen bei atomaren, biologischen oder chemischen Gefahren dazu, Verletzte zu dekontaminieren und können zugleich im Brandschutz der Kommunen eingesetzt werden. Durch acht neue Löschboote wird der Brandschutz auf dem Rhein nachhaltig gestärkt. Darüber hinaus ist ein Schwerpunkt der weiteren Investitionen ein multifunktional einsetzbares System, mit dem Notstrom, aber auch Wärme, zum Beispiel für die Unterbringung bei Evakuierungen, oder Licht zur Ausleuchtung großer Unfallstellen geliefert werden kann.

SPD im Kreis Euskirchen
author